Erlaube Deinem Hund nicht, daß er Dich ignoriert!

Ihr Hund muß in Ihrer Familie ebenso wie in einem Hunderudel seinen Platz in der Gemeinschaft finden. Seien Sie ein souveräner und verlässlicher "Chef" und zeigen Sie ihm freundlich aber bestimmt, was erwünscht und unerwünscht ist. Ein Hund ist ein Rudeltier, welcher sich instinktiv an einen Rudelführer anlehnt. Erhält er keine klaren Vorgaben oder stetig wechselnde Reaktionen bzw. Signale wird er unsicher und vertraut Ihnen nicht mehr. Er wird Sie ignorieren oder gar frustriert werden (Aggression kann auch ein Ausdruck von Frustration sein).

 

Ignoranz ist die Ursache der meisten Alltags-Probleme und führt zu einem unaufmerksamen, ungezogenen Hund, der durch unerwünschtes Benehmen und mitunter sogar respektloses Verhalten auffällt. Eine eindeutige Kommunikation ist nicht möglich und der Hund scheint seinen Menschen bzw. seine Kompetenz in Frage zu stellen.

 

Bleiben Sie interessant! Agieren Sie vorausschauend, mit einem guten Timing und einer unmissverständlichen Kommunikation.

 

Ignorantes Verhalten im Hundetraining hingegen hat oftmals ganz andere Gründe wie mangelnde Motivation, Mißverständnisse, Unaufmerksamkeit, Ablenkung, unklare Signale, Verwirrtheit u. v. m.  

So ist es richtig - regelmässig checken, ob "man" noch da ist!
So ist es richtig - regelmässig checken, ob "man" noch da ist!

"Train the thinking dog"

Lassen Sie Ihren Hund mitdenken!

Unser Hundetraining ist für Jedermann, ganz gleich, ob Sie Ihren Hund einfach nur sinnvoll beschäftigen oder gezielt ausbilden möchten in Einzel- oder Gruppenunterricht:

 

Focus ist die Ausbildung nach der positiven Motivationsmethode, wie sie in vielen Hundetrainingscentern in Amerika sehr erfolgreich seit Jahrzehnten betrieben wird. Deren renommierten Trainer, teilweise Zoologen bzw. Verhaltensforscher an Universitäten, verbuchen mit dieser Ausbildung große und anhaltende Erfolge mit Hunden jeden Alters und Vorgeschichte. Der Hund wird nicht nur analysiert, wie er sich zur aktuellen Übungsstunde präsentiert, sondern er wird als Ganzes gesehen. Unter Berücksichtigung seiner Haltung, Fütterung, Vorgeschichte, alltägliche Eigenarten, Körperbau und -sprache, Signale, rassespezifische Merkmale u. v. m. Nur unter Einbeziehung all dieser Komponenten ist eine freudige und effektive Ausbildung möglich. 

 

Wichtig: positives Training wird oft mißverstanden und bedeutet nicht "Clicker, loben und Futter rein"! Geduld, Disziplin, Konsequenz und Zeit sind erforderlich - die Hunde werden zum Mitdenken ausgebildet und nicht nur zum gewünschten Verhalten "gelockt". Weitere Infos hierzu unter "Über uns": Methode.

 

Unsere Gruppen umfassen nur max. 6 Hunde und haben genug Zeit eingeplant, um ohne Zeitdruck üben zu können. 

 

Entspanntes Training ohne Zeitdruck = mehr Spaß, höheres Aufnahmevermögen und somit größerer Lernerfolg!

 

 

Für mehr Infos bitte links oben klicken!